19-10-2016 | Blanes und ab ins Land

Die Tage in Blanes verbringen wir die meiste Zeit am Toyo. Die Zeit wird genutzt um mal wieder etwas sauber zu machen, Ordnung zu schaffen und mal kräftig auszumisten. Für Marokko brauchen wir Stauraum um möglichst viel glutenfreies Zeug mitnehmen zu können. Am letzten Tag rollt ein uns gut vertrauter Toyo, aka Buschschnecke, auf den Platz neben uns. Kerstin, Timo und Fergus sind auf dem Weg zurück aus Marokko. Mit einem schönem Abend mit Freunden enden unsere Stehtage in Blanes. Ganz nebenbei wird Yvonne und mir klar wie lange wir schon unterwegs sind. Seid unserem erstem Treffen in Albanien mit den Dreien ist so viel passiert, dafür reicht ein Abend einfach nicht.


Nach dem üblichem Einkaufen geht es an der Küste entlang weiter nach Süden. Genervt von den vielen Kreisverkehren und Ampeln geht es dann doch wieder auf die Bezahlautobahn. Etwas später nehm ich die falsche Ausfahrt und so können wir uns Barcelona noch etwas anschauen.

Die Nacht verbringen wir auf einem Stellplatz an einem Weingut/Vereinigung in El Masroig. Am Morgen kaufen wir noch etwas Wein und Haferflocken ein. Für mehr fehlt der Platz ;-)

Angetan von der Landschaft beschließen wir nicht wieder auf die Autobahn zu fahren sondern lassen uns hier etwas treiben. Am Nullmeridian machen wir eine lange Mittagspause und genießen die Einsamkeit. Bossanova läuft im Hintergrund, die Sonne wärmt einen schön auf und dazu Jogurt, Haferflocken und etwas Honig …


Noch eine Stunde gemütliches cruisen und wir kommen in Morella an, parken den Toyo auf dem Stellplatz, genießen kurz den Ausblick auf die Stadt und dann gibt es einen Kaffee ausm Bellmann ;-)

Schreibe einen Kommentar