20-11-2016 | Marokko | Fes – Agdz

Den geplanten Stadbummel in Fes lassen wir ausfallen und verbringen die Tage mit Wäsche waschen und übersetzen für Moritz was Adrian von ihm will. Adrian kann nur Französisch ;-)

In Azrou amgekommen freuen wir uns das alles beim alten gebleiben ist hier. Gerade gut eingerichtet kommt ein uns gut bekanntes französisches Wohnmobil auf den Platz ….  Wie versprochen fahren wir zu den Affen und cruisen danach noch etwas durch die Wälder. Das gesammelte Holz sorgt für ein schönes Lagefeuer am Abend.

Etwas spät kommen wir los und so sehen wir uns den Sonnenuntergang von der Landstraße aus an und fahren die letzte Stunde im Dunklen bei Regen durch schmale Straßen hinauf in die Berge nach Ouzoud – eine echt blöde Idee. Die Tajine im beheiztem Zelt macht es wieder gut. Da keiner so genau sagen kann wie die Pisten nach dem ganzem Regen aussehen verzichten wir auf diese und lassen uns nach Marrakesch rollen.


Auch hier hat sich nicht viel verändert, nur leerer ist als beim letzten mal. Diesmal nehmen wir ein Taxi in die Stadt und schauen uns relativ entspannt den Souk an und kaufen die nächsten Sitzsäcke …. Moritz kann auch noch etwas mit Felix aus Belgien spielen.

Auf der Fahrt nach Ait Benhaddou nehmen wir einen Arbeiter vom Straßenbau mit. Läpsche 14 Kilometer bis zu ihm mach Hause – was für ein Fußmarsch. Über eine kleine aber lustige Piste kommen wir in Ait Benhaddou an und keine 5 Sekunden wieder auf Asphalt kommt eine Nachricht vom belgischem Wohnmobil. Weitere 73 Sekunden später parken wir neben ihnen. Auch beim 2. Besuch gefällt uns die Stadt immer noch gut. Und wieder kommen Souveniers in den Toyo ….


Skoura – oh du schönes 123 Soleil wo wir 2014 die Seele so schön baumeln lassen konnten und es auch jetzt für ein paar Tage machem wollten – ist nicht mehr so geblieben. Der französische Touch fehlt und so uns auch die Lust hier zu bleiben. Meine ( Bastian ) Laune ist am Boden, zusammen mit meiner Reiselust.


In Agdz angekommen geht’s mir zudem auch so nicht optimal. Um es mit den Worten von Timo zu sagen – ist wie Heilfasten, nur schneller ;-) Doch das geht vorbei uns so langsam füllt sich der Platz und Moritz spiel mit Carlo fröhlich im Dreck. Ein paar Tage in sehr netter Gesellschaft, 2 Lagerfeuer und etwas Fleisch ist bei uns der Tank mit Reiselust wieder etwas voller. Jetzt ruft erstmal der Sand …..

1 Kommentar

  1. Claudia und Reiner sagt: Antworten

    Hallo ihr Vier,
    viele Gr0ße aus Goch. Ihr fahrt vermutlich schon Richtung Deutschland und seid hin und her gerissen zwischen der Freude auf Zuhause und dem Drang sofort umzukehren und weiter „Urlaub“ zu machen ?!?! Wir wünschen euch eine sichere und stressfreie Fahrt und freuen uns darauf, irgendwann von euch zu hören, wenn ihr euch wieder eingelebt habt.
    Alles Liebe
    Claudia, Reiner und Mona

Schreibe einen Kommentar