Tag 13 | 27.7.2012

Tag 13 | 27.7.2012

Die Sonne knallt gnadenlos aufs Zelt. Das Wetter ist wieder so wie vor der Bora. Sonne, Sonne und noch mehr Sonne. Im Zelt kann man es um 7:15 schon nicht mehr aushalten. So starten wir etwas früher in den Tag als sonst. Ein Gutes hat das Ganze – wir sind um kurz nach zehn auf der Straße! Wir rollen weiter die Küste in Richtung Norden und erreichen bald Senj. Wir parken etwas oberhalb des Hafens auf einem Schotterparkplatz. Naja, ich hoffe zumindest das es ein Parkplatz ist, bloß weil hier weitere 40 Autos stehen muss das ja nix heißen. Auf dem Parkplatz werden wir noch kurz auf unser Zelt angesprochen. In Kroatien ist man den Anblick eines Dachzeltes eher gewöhnt als im Norden …

Wir schlendern einmal durch die Stadt und am Hafen entlang. In einem Handy/Computergeschäft kaufen wir noch schnell ein Ladekabel fürs E-Book und wenig später sitzen wir in einem Café und schlurfen einen Eiskaffee. Auf dem Weg zurück zum Auto geht’s nochmal zum Konsum, Vorräte für die nächsten Tage einkaufen. Etwas Fleisch, Wasser, Cola, Wein und Obst und Gemüse. Dazu gesellt sich noch ein Schnorchel Set für Yvonne, damit wir zusammen was erkunden können.

Next Stopp Sibinj 

Wir kommen wieder auf dem Campingplatz an, werden begrüßt mit den Worten – da seid ihr ja wieder, euer Platz ist leider nicht frei. Macht nix, hatten ja auch nicht wirklich erwartet dass der frei bleibt. Wir grübeln etwas länger wo wir stehen wollen uns stehen jetzt unter Bäumen im Schatten, in der Hoffnung das dieser auch morgens für etwas längere Schlafzeiten sorgt … zwar müssen wir in 2 Tagen hier runter – reserviert – aber der nebenan wird dann frei, auch unter Bäumen! Wagen gerade – Zeltausgeklappt und rein in die Badesachen. Um 14:00 sind wir im Wasser. Das Wasser hier ist irgendwie immer noch kalt. Es gibt’s zwar warme Stellen, dafür aber auch noch kältere….brrrrr…… Aber beim Reingehen ist es überall kalt… Wir schnorcheln etwas aus der Bucht raus, immer schön am Rand entlang. Kaum zu glauben womit man sich hier das Badewasser teilt. Nach ner Stunde geht’s nochmal in die Sonne – aufwärmen. Danach wieder ins Wasser zum Abkühlen und dann erstmal wieder ans Zelt. Wir stellen eine Seite aus um etwas mehr Schatten zu bekommen. Irgendwann am Nachmittag bekommen die Steaks noch etwas Zuneigung und gegen Abend geht’s nochmal ins Wasser und wieder in die Sonne. Zum Abendessen gibt’s Steaks vom Grill – die gußeiserne Platte hat sich echt gelohnt – und Tomatensalat. Unser letzter Rotwein geht zu Ende, reicht aber noch für ein Glas pro Person … Später als es dunkel wird wechseln wir zum Weißwein und genießen die Guitarrenklänge von unseren italienischen Nachbarn….

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.